reflections

Von Walther P und anderen Lebensrettern

Zugangsbeschränkung zu Waffen jeder Art gefährdet Leben. Das sagt zumindest die Vereinigung Virginia Citizen’s Defense League (VCDL) zum Amoklauf an der Virgina Tech University. Und die müssen‘s ja wissen, die verstehen was von Schießerei. Aber verstanden habe ich das dann doch nicht so richtig. Aber der Präsident von denen hat das dann erklärt. Wenn nämlich alle Studenten dort Waffen in der Tasche gehabt hätten, dann hätte bestimmt einer von denen dem Amokläufer in den Kopf geschossen. Dann wäre das alles gar nicht passiert. Oder zumindest nicht ganz so schlimm. Das habe ich dann verstanden: so eine Walter P22 kann Leben retten. Man braucht nur eine.

Ein anderer Präsident, nämlich der von dem Gesamtladen, hat sich auch dazu geäußert. Genau genommen hat er sich äußern lassen. Die Pressesprecherin von George Bush hat verkündet, dass der Präsident glaubt, dass Menschen ein Recht haben Waffen zu tragen, aber dass alle Gesetzte befolgt werden müssen. Ich finde da hat er recht. Bloß hätte mal besser irgend jemand das dem Amokläufer gesagt. Ich meine ganz deutlich. Vielleicht hat der das ja nicht gewusst? Zur Sicherheit sollten alle Schusswaffen mit einem Aufdruck versehen werden: Schießen kann tödlich sein! Bitte nur im Rahmen der gesetzlichen Grenzen verwenden. Genau wie bei den Zigaretten. Da klappt das ja schon ganz gut.

Ein gewisser Mr. McCain hat auch nichts gegen Schusswaffen in Privatbesitz. Das ist natürlich nicht der von den Pommes, sondern ein republikanischer Präsidentschafts-kandidaturkandidat. Das heißt, er will mal Präsidentschaftskandidat werden und deshalb muss er für Waffen sein. Aber er hat sich das wirklich ganz genau überlegt. Er will nämlich dass sichergestellt ist, dass dieser Art Waffen nicht in die Hände von bösen Menschen geraten. Das finde ich eine wirklich gute Idee. Ich habe mir überlegt man könnte ja beim Schusswaffenkauf einen Fragebogen einführen. So wie bei der Einreise in die USA. Ich stelle mir Fragen vor wie "Sind sie böse?" oder "Planen Sie einen Amoklauf?". Dann herrscht endlich Klarheit. Da kann ja nun wirklich keiner was dafür, dass böse Menschen nicht nur töten, sonder manchmal auch lügen.

Vernünftige Menschen können sowieso nichts gegen den Besitz von Schusswaffen haben. Die National Rifle Association (NRA) hat letztens erst eine Statistik veröffentlicht. Damit ist bewiesen, dass es jährlich ca. 2 Mio. Fälle gibt in denen Schusswaffen zur Selbstverteidigung eingesetzt wurden. Das sind immerhin fünfmal mehr als die Schusswaffen, mit denen etwas verbrochen wurde. Jetzt habe auch ich verstanden: Schusswaffen sind etwas Gutes. Weil sie Verbrechen verhindern. Aber dann habe ich mich doch gefragt, wogegen sich eigentlich die restlichen 1,6 Mio. selbstverteidigt haben. Weil ja eben nur ein Fünftel mit Schusswaffen bedroht worden sein kann. (Alles klar?) Vielleicht hat sich der Rest ja gegen Autodiebe oder Ehebrecher verteidigt. Oder gegen Frauen mit Bratpfannen. Da kann man ja nun wirklich nichts gegen sagen.

Wenn alle Menschen Schusswaffen in der Tasche hätten, dann würde auch gespart dabei. Die Familie des Amokläufers wird jetzt nämlich vom FBI in Schutzhaft gehalten. Wahrscheinlich wegen der anderen bösen Menschen, die irrtümlich eine Schusswaffe bekommen haben. Das kostet bestimmt nicht gerade wenig. Die ganzen Steuergelder könnte man einsparen, wenn die Familie Sueng-Hui eigene Schusswaffen in den Taschen hätten. Aber es kommt den Staat deutlich billiger als gleich ganz Süd-Korea anzugreifen und zu befrieden.

Außerdem wäre das ein bisschen dumm obendrein. Weil Nordkorea das bestimmt mitbekommen würde. Die wollen da doch so gerne Atomwaffen haben. Dürfen sie aber nicht. Weil die sich ja nicht verteidigen müssen. Gegen niemand. Aber vielleicht dürfen die auch nur nicht, weil sie böse sind. Genau wie der Iran. Die dürfen auch nicht. Wegen der Achse des Bösen. Da muss man die Amerikaner verstehen. So eine Atombombe, die kann man ja nicht in der Tasche herumtragen. Ich meine, für den Fall dass mal eine Amok läuft.

Schön ist das alles nicht.

Eure Doris

PS: Fighting for peace is like fucking for chastity.

26.4.07 21:01

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Annelieschen (3.5.07 15:57)
Liebe Doris,

es ist doch erstaunlich wie ähnlich wir denken!

Mit traurigen Grüßen
Dein Annelieschen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung